Peine Marketing erweitert Arbeitsfelder und setzt auf Kooperation: Peines Zukunft gestalten

10.01.2022

Peine Marketing erweitert Arbeitsfelder und setzt auf Kooperation: Peines Zukunft gestalten

Digitalisierung, Entwicklung der Innenstadt, strategische Kommunikation, Markenentwicklung und Stadtfeste – Peine Marketing startet mit einem breiten Themenspektrum ins neue Jahr. „2020 und 2021 waren für uns alle Jahre der Herausforderung – beruflich wie privat. 2022 lenken wir den Blick nach vorn und stellen die Weichen für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung des Standortes Peine“ sagt Anja Barlen-Herbig, Geschäftsführerin der Peine Marketing GmbH. „Wir haben in den letzten Monaten neue Allianzen und Kooperationen geschmiedet und wertvolle Projekte angestoßen – diese wertvolle Zusammenarbeit mit zahlreichen Akteuren der Stadtgesellschaft wollen wir fortführen und ausbauen.“

Tourismusmarketing, Eventmanagement, Citymanagement und Standortmarketing sind die vier Arbeitsfelder, die Peine Marketing künftig bespielen wird. „Das klassische Stadtmarketing verändert sich seit Jahren. Um im Wettbewerb der Städte bestehen zu können, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich – ein Stadt- und Standortmarketing, das alle Facetten von Peine vereint, nach außen ein positives Image aufbaut und nach innen die Identität stärkt,“ so Barlen-Herbig.
Ein Fokus wird in diesem Jahr auf der Innenstadt liegen. Die Pandemie hat die Probleme der lokalen Händler, Gastronomen und Dienstleister verschärft. „Die Herausforderungen sind nicht neu, doch der Prozess der Transformation wurde durch Corona beschleunigt. Es ist daher wichtiger denn je, die Innenstadt weiterzuentwickeln, zu einem Raum, in dem sich die Gesellschaft trifft – eine Innenstadt, die Einkaufen, Erleben, Wohnen, Arbeiten, Bildung und Kultur verbindet.“

Citymanagement für zukunftsfähige Innenstadt

2022 wird daher der Beteiligungsprozess „Zukunftswerkstatt Innenstadt“ fortgesetzt. Engagierte Stakeholder haben in zwölf Workshops zahlreiche Projektideen erarbeitet. Parallel dazu haben sich mehr als 1200 Menschen an der Online-Befragung beteiligt. In den nächsten Wochen wird die Lenkungsgruppe die Ergebnisse priorisieren. Anfang Februar soll ein Maßnahmenplan vorliegen. Erste kurzfristige Projekte sollen bereits bis März 2023 umgesetzt und über das Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“ finanziert werden. Des Weiteren geht in diesem Jahr auch das innerstädtische Förderprogramm des Bundes an den Start.
Die Wirtschaftsförderung hat sich gemeinsam mit den Stadtwerken und Peine Marketing um Fördergelder beworben – und die Zusage für eine weitere Million Euro erhalten. Zum Konzept gehören unter anderem der Aufbau eines Zentrenmanagements, ein Markenprozess, Digitalisierungsprojekte, Kampagnen für jüngere Generationen und eine innovative Lichtkonzeption für die Innenstadt. Der Förderzeitraum läuft bis 2025.

Das Zukunftsthema Mobilität wird die Innenstadt an einem Wochenende im Juli bestimmen.

Digitalisierung für mehr Reichweite und Sichtbarkeit

Im touristischen Bereich will Peine Marketing zum einen die Angebote ausweiten, zum anderen die Digitalisierung vorantreiben. Open Data und die Einbindung in den Niedersachen Hub und die deutschlandweite Vermarktung durch Online-PR und digitales Marketing stehen hier ebenso auf der Agenda wie die Onlinebuchbarkeit von Stadtführungen und anderen touristischen Angeboten.
„Händler, Gastronomen, Parkangebot, Sehenswürdigkeiten, Führungen, Veranstaltungen … – wir haben etliche Daten, die wir zur Verfügung stellen können. Sie werden dann entlang der Customer Journey in den unterschiedlichsten Kanälen ausgespielt. Peine erhält so mehr Sichtbarkeit und Reichweite. Der Niedersachsen Hub ist auch die einheitliche Basis für innovative Technologien wie etwa Sprachassistenten“, so Barlen-Herbig. In diesem Bereich arbeitet Peine Marketing auch mit der wito gmbh zusammen.

Das touristische Angebot der Fuhsestadt soll ausgeweitet und die Digitalisierung vorangetrieben werden.

Events sollen auch zukünftig Leben in die Stadt bringen

Ein wichtiges Arbeitsfeld bleibt auch in Zukunft der Eventbereich. Kooperationen werden die Konzepte bestimmen:
Die Planungen für das Highland Gathering sind bereits gestartet, in Zusammenarbeit mit dem Scottish Culture Club Peine soll das internationale Event am 7./8. Mai stattfinden. Für den 16./17. Juli ist das neue Eventformat „BraWo Mobility Summer“ geplant, eine Weiterentwicklung des beliebten Autofrühlings. Die gesamte Innenstadt wird vom Zukunftsthema Mobilität bestimmt sein, alternative Antriebe stehen ebenso im Fokus wie Oldtimer. Das traditionelle Weinfest soll vom 12. bis 14. August stattfinden und der traditionelle Weihnachtsmarkt wird den Dezember bestimmen. Gemeinsam mit der Kaufmannsgilde möchte man drei verkaufsoffene Sonntage realisieren.

Deutschlandweit ein Highlight: Das Highland Gathering soll im Mai dieses Jahres stattfinden.

„Wir haben viel vor in diesem Jahr – die Pandemie können wir nicht beeinflussen, doch wir können durch einen starken Zusammenhalt und die Bündelung der Kräfte Synergien erzeugen, die Peine stärken“, sagt Anja Barlen-Herbig. „Möglich wird dies, weil Politik und Stadt für ein starkes Stadt- und Standortmarketing einstehen und Peiner Unternehmen seit vielen Jahren alle Aktivitäten der Peine Marketing als Sponsor-Partner unterstützen. Dafür bin ich sehr dankbar. Je mehr Partner sich einbringen, umso erfolgreicher können wir die Stadt Peine mit ihren Potentialen im Wettbewerb zum Strahlen bringen.“

Pressecenter

Sie benötigen noch Details für Ihre journalistische Arbeit? Kontaktieren Sie uns gerne. Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner, Pressemitteilungen sowie Dokumente, welche Ihnen zum Download bereitstehen.
Abdruck honorarfrei – die Verwendung der Fotos ist frei für journalistische Zwecke zur Berichterstattung im Zusammenhang mit dem Inhalt der Pressemitteilung bei Nennung der Quelle.

Barlen-Herbig
Anja Barlen-Herbig
Geschäftsführung
Breite Str. 58
31224 Peine

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln.